29.11.2012

Dr. Jörg Heiler von heilergeiger architekten und stadtplaner bda spricht am Bayerischen Stadtplanertag in München zum Thema „Baukulturell gestaltete Energielandschaft“.

Die Veranstaltung der Bayerischen Architektenkammer am 22.11. war mit 110 Teilnehmern sehr gut besucht. Neben Referenten wie Dr. Robert Kaltenbrunner (Abteilungsleiter beim Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung, Bonn) oder Prof. Dr. Schöbel (TU München) stellte Jörg Heiler die Frage der „Baukulturell gestalteten Energielandschaft“ in den Mittelpunkt seines Vortrags.

Ein baukultureller Ansatz kann die bisher eher einseitige Diskussion über die Umsetzung der „Neuen Energien“ erweitern. Unter diesem Ansatz wird eine räumlich-architektonische Perspektive verstanden, die die Potenziale von Architektur in höhere planerische und entwerferische Maßstabsebenen überträgt.
Eine baukulturelle Herangehensweise wird zudem „Stadt“ und „Land“ bzw. Siedlung und Landschaft integriert zusammendenken, da viele dieser Strukturen bekanntermaßen heute eng miteinander verflochten sind.
Vorgestellt wurden im Vortrag von Jörg Heiler auch städtebauliche und landschaftsarchitektonische Beispiele von Energielandschaften, die diesen räumlich-architektonischen Ansatz verfolgen.